Auch nach ersten Erfolgen – wie zum Beispiel der Ankündigung im Koalitionsvertrag von CDU und FDP, in Nordhein-Westfalen an weiterführenden Schulen ein Schulfach Wirtschaft einzurichten – setzt der bdvb seine politischen Bemühungen in dieser Sache fort.

Das Ziel bleibt unverändert: Das Schulfach Wirtschaft muss in allen Bundesländern in allen Schulformen der Sekundarstufe I und II Pflichtfach werden.
Schüler und Schülerinnen haben ein Recht darauf, dass ökonomische Aspekte des Alltags ebenso wie zentrale Zusammenhänge der Wirtschaftspolitik in der Schule behandelt werden. Die Einführung eines eigenständigen, von ausgebildeten Lehrern unterrichteten, an didaktischen Kriterien und am Ziel des mündigen Bürgers ausgerichteten Pflichtschulfachs Wirtschaft ist hierfür unerlässlich.

Aus diesem Anlass hat der bdvb die Zeichnungsfrist seiner Online-Petition bis zum 30. November 2017 verlängert.

Die ULA unterstützt das Anliegen und ruft alle interessierten Personen aus Mitgliedsverbänden auf, die Petition zu unterzeichnen.

(https://www.openpetition.de/petition/online/schulfach-wirtschaft-in-allen-bundeslaendern)

Weitere Informationen gibt es auf der Homepage des bdvb