Zwar ist die Bundestagswahl abgeschlossen, aber die nächsten für Arbeitnehmer wichtigen Wahlen zeichnen sich bereits ab: Im Frühjahr 2018 werden in zahlreichen Unternehmen die Betriebsräte und die Sprecherausschüsse der leitenden Angestellten neu gewählt.

Besonders im Fokus der Führungskräftevereinigung ULA stehen die Sprecherausschusswahlen. Sie finden zum achten Mal seit der Verabschiedung des Sprecherausschussgesetzes im Jahr 1988 statt. Politisch steht die ULA voll hinter der betrieblichen Mitbestimmung. Auch leitende Angestellte profitieren von einer gewählten Vertretung. Sprecherausschüsse bündeln und stärken ihre Interessen in wirtschaftlichen, sozialen und personellen Angelegenheiten. Die gemeinsame Interessenvertretung stellt die notwendige arbeitsrechtliche Gleichbehandlung sicher und ist dadurch auch ökonomisch effizient. Zahlreiche Personen aus den ULA-Mitgliedsverbänden beteiligen sich aktiv an diesen Wahlen, sowohl als Kandidaten als auch als Wahlvorstände Eine hohe Beteiligung und ein reibungsloser Ablauf stärken die Position der Gewählten.

Für letzteres bietet das Führungskräfte Institut (FKI) praktische Hilfe. So wurden im August 2017 die Musterformschreiben für die Durchführung von Sprecherausschusswahlen in modernisierter Form veröffentlicht. Eine vollständige Sammlung aller Formulare, Aushilfe und Wahlunterlagen, ergänzt um einen elektronischen Fristenkalender, navigiert diese onlinebasierte Lösung die Wahlverantwortlichen Schritt für Schritt durch alle Stadien der Wahlen.

Weitergehende Informationen gibt es online unter www.spa-wahlen.de.