Bilaterale Unterstützung für studierende Mitglieder: Mentoring-Programm mit vier Tandems gestartet

Zeitgleich mit dem Vorlesungsbeginn an zahlreichen Hochschulen ist heute auch beim Bundesverband Deutscher Volks- und Betriebswirte der Startschuss gefallen: Nach nur zehnmonatiger Vorbereitungszeit wurde das verbandsinterne Mentoring-Programm lanciert. Getreu der Devise „Von Ökonomen für Ökonomen“ wird das neue Angebot vom Bewerbungsprozess bis hin zur Supervision durchweg ehrenamtlich organisiert.

Praxiserfahrung, hilfreiche Tipps, informelle Regeln und die persönliche Weiterentwicklung – um diese und ähnliche Themen geht es beim Mentoring, dem institutionalisierten Austausch zwischen einer berufserfahrenen Person (Mentor) und einer weniger erfahrenen Person (Mentee). Vom regelmäßigen Kontakt profitieren beide: der Mentee, der einen Einblick in die Berufspraxis gewinnt, aber auch der Mentor, der mit der Perspektive des Mentees konfrontiert wird. Im Bedarfsfall wird die bilaterale Zusammenarbeit durch eine fachkundige Supervision unterstützt.

„Mentoring liegt im Trend und passt zu unserer Verbandskultur“, kommentierte bdvb-Präsident Malcolm Schauf den Programmstart in Düsseldorf. „Wir sind stolz auf dieses neue Angebot, weil es ganz konkret die Werte verkörpert, für die der bdvb steht. Wir verbinden Menschen, fördern den Austausch und leisten damit auch einen Beitrag zu Deutschland als Bildungs- und Wirtschaftsstandort.“

Bereits zum Starttermin konnten aus den zuvor eingegangenen Bewerbungen vier „Tandems“ gebildet werden, die in Kürze ihre Zusammenarbeit per Skype, Telefon oder Präsenztreffen aufnehmen werden. Die Bewerbung ist weiterhin jederzeit möglich. Höhepunkt des Mentoring-Programms ist die bdvb Mentorenkonferenz, die dieses Jahr am 9. Juni in Wiesbaden stattfinden wird.

Weitere Informationen: Mentoring für Studierende

Zur Bewerbung als Mentor oder Mentee nutzen Sie bitte die entsprechenden Online-Formulare im passwortgeschützten Mitgliederbereich.