Vom 24. bis zum 26.01. fand das Auftaktseminar zum kommunalpolitischen Empowerment-Programm des Helene Weber Kollegs „Misch dich ein – mach Politik vor Ort!” für Studentinnen statt.

In dem gemeinsamen Projekt mit der Europa-Universität Viadrina, der Universität Leipzig und dem Stadt Leipzig Referat für Gleichstellung von Frau und Mann setzt sich das Helene Weber Kolleg für mehr junge Frauen in der Kommunalpolitik ein.

Das Programm umfasst Workshops/Trainings, Teambuilding und Peer-Coaching, Austausch mit Helene Weber-Preisträgerinnen und Kommunalpolitikerinnen in der Region sowie „Shadowing“ von Politikerinnen (Begleitung/Hospitation) sowie eigene Mikroprojekte der Teilnehmerinnen.

10 Studentinnen aus Leipzig und 10 Studentinnen aus Frankfurt (Oder) lernten an diesem Wochenende in Werkstätten mit Senior Expert Cécile Weidhofer und Junior Expert Tannaz Falaknaz Wege und Einstiegsmöglichkeiten in die (Kommunal-)Politik kennen und tauschten sich über gesellschaftliches und politisches Engagement aus.

EAF-Geschäftsführerin und DDR-Bürgerrechtlerin Kathrin Mahler Walther schloss mit einem Input zu der Frage: „Was macht mich zu einer Demokratin?” an.

Abschließend diskutierten wir mit politischen Akteurinnen in lockerer Atmosphäre über ihren Einstieg in die (Kommunal-)Politik.: Wie sind andere Frauen in der Politik aktiv geworden? Was haben sie bewegt und was wollen sie noch erreichen? Wo liegen die Chancen und Herausforderungen?

Dabei waren:

Lilly Blaudszun: SPD-Nachwuchspolitikerin, politische Influencerin und Studentin an der Frankfurter Viadrina Universität

Sylvia Lehmann: SPD-Bundestagsabgeordnete für den Wahlkreis Dahme-Spreewald – Teltow-Fläming III – Oberspreewald-Lausitz

Alexandra Pichl: Landesvorsitzende und frauenpolitische Sprecherin Bündnis 90/Die Grünen Brandenburg

Elke Voigt: Beauftragte für Gleichstellung und für die Belange von Menschen mit Behinderung, Landkreis Dahme-Spreewald

Laura Schieritz: Beisitzerin im Landesvorstand der FDP Brandenburg

Karin Weber: Kreistagsabgeordnete der LINKEN aus Dahme-Spreewald

 

Gefördert wird das Programm vom Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend.