Zu der gemeinsamen Veranstaltung des Ministeriums für Finanzen und Wirtschaft Baden-Württemberg, der Europäischen Akademie für Frauen in Politik und Wirtschaft (EAF Berlin) und der Vereinigung der Führungskräfteverbände ULA – United Leaders Association – ist folgende Pressemitteilung erschienen.

Minister Nils Schmid: „Unternehmen mit Frauen und Männern in Spitzenpositionen kommen zu ausgewogeneren Entscheidungen, sind häufig innovativer und erfolgreicher“

Die Mischung macht’s: Wenn Frauen und Männer gemeinsam an der Spitze von Unternehmen stehen, zahlt sich das aus. „Gemischte Führungsteams sind ein zentraler Erfolgsfaktor für die Wirtschaft in Baden-Württemberg“, sagte Finanz- und Wirtschaftsminister Nils Schmid anlässlich der Tagung „Mixed Leadership! Erfolgsfaktor für Unternehmen“, die heute (1. Juli 2015) in Mannheim stattfindet. „Unternehmen mit Frauen und Männern in Spitzenpositionen kommen zu ausgewogeneren Entscheidungen, sind häufig innovativer und erfolgreicher.“

Mit der Tagung möchte das Ministerium für Finanzen und Wirtschaft Baden-Württemberg gemeinsam mit der Europäischen Akademie für Frauen in Politik und Wirtschaft (EAF Berlin) und mit der Vereinigung der Führungskräfteverbände ULA – United Leaders Association – Anstöße für zukunftsgerichtete Veränderungen in der Unternehmenskultur geben. Frauen und Männer sollen gleichberechtigt Führungspositionen erreichen können. Die Tagung greift die aktuelle politische Diskussion für mehr Chancengleichheit und Frauen in Führungspositionen auf und gibt konkrete Impulse für die Veränderung der Unternehmenskultur.

„Entscheidend für die Entwicklung von Maßnahmen ist es, Männer als Zielgruppe bewusst einzubeziehen. Unternehmen, die den Turn-Around schaffen und Frauen und Männern die gleichen Entwicklungsmöglichkeiten bieten wollen, müssen einen organisatorischen Wandel vollziehen und strukturelle Rahmenbe-dingungen verändern“, sagt Dr. Helga Lukoschat, Vorstandsvorsitzende der EAF Berlin.

„Zukunftsorientiertes Führen zeichnet sich durch einen partizipativen und kommunikativen Führungsstil aus. Studien zeigen, dass Frauen darin häufig besser sind und leichter Mitarbeiter motivieren können als Männer. Diese Stärke kommt dann auch im Mixed Leadership zur Geltung“, so Dr. Roland Leroux, Präsident ULA – United Leaders Association.

In zwei Talkrunden diskutieren hochkarätige Referentinnen und Referenten die Strategien für den gleichberechtigten Zugang von Frauen und Männern zu Führungspositionen, um mit gemischten Führungsteams wirtschaftlich an die Spitze zu kommen. Vertreterinnen und Vertreter erfolgreicher mittelständischer Unter-nehmen bringen ihre Erfahrungen ein. Impulse zum Thema Changing Cultures gibt Dr. Petra Köppel, Inhaberin des Beratungsunternehmens Synergy Consult.

An der Veranstaltung nehmen rund 150 Führungskräfte und Personalverantwortliche aus Unternehmen und Vertreterinnen und Vertreter aus Kammern, Verbänden, Wirtschaftsförderungen und Netzwerken. Sie haben bei der Tagung Gelegenheit, sich auszutauschen und wertvolle Impulse zur Implementierung von Mixed-Leadership im eigenen Unternehmen zu erhalten.

Weiterführender Hinweis:
Lesen Sie hier den Bericht über die Mixed Leadership-Tagungen der Jahre 2013 und 2017