Der Verband der Piloten und Flugingenieure „Vereinigung Cockpit“ (VC) ist dem Dachverband der deutschen Führungskräfteverbände (ULA) als Mitglied beigetreten. Beide Verbände wollen künftig in der politischen Interessenvertretung zusammenarbeiten. Die ULA bündelt als Dachverband und Führungskräfte-Netzwerk künftig die Interessen von über 70.000 Mitgliedern, die in 17 Mitgliedsverbänden organisiert sind.

„Die wachsenden politischen Herausforderungen erfordern eine starke Stimme der Leistungsträger, um deren Interessen wirkungsvoll gegenüber der Politik in Deutschland und Europa zu vertreten. Die Angriffe auf die Rechte von Leistungsträgern durch die Bundesregierung zeigen, dass Führungskräfte stets starke Argumente und breite Allianzen benötigen. Strukturell immer in der Minderheit, gilt es, sich unserer Verantwortung gegenüber Mitarbeitern und Unternehmen stets bewusst zu sein und zugleich die eigenen Interessen professionell zu vertreten“, erklärt ULA-Präsident Roland Leroux.

Martin Locher, Präsident der Vereinigung Cockpit: „Piloten sind vielseitige Führungskräfte, die Tag für Tag Verantwortung für die Sicherheit von Passagieren, der Besatzung und den Flugzeugen tragen. Piloten treffen wie leitende Angestellte unternehmerische Entscheidungen und repräsentieren ihre Unternehmen in der Öffentlichkeit. Durch den Beitritt in die ULA wollen wir zentrale Themen wie eine zukunftssichere Altersversorgung, ein leistungsgerechtes Steuersystem und den Wandel hin zu einer digitalen Arbeitswelt in einem starken Netzwerk mit anderen Führungskräften noch aktiver mitgestalten.“

Die Vereinigung Cockpit ist der Verband der Piloten und Flugingenieure in Deutschland. Sie vertritt die Interessen von heute rund 9.600 Cockpitbesatzungsmitgliedern aus allen deutschen Flugbetrieben, auch schon während ihrer Ausbildung. Die wesentlichen Ziele der VC sind die Mitwirkung am Wohl der Zivilluftfahrt sowie die Wahrung und Verfolgung der berufs- und tarifpolitischen Interessen ihrer Mitglieder.

Die ULA ist die Vereinigung der deutschen Führungskräfteverbände. Als Dachverband mit siebzehn Mitgliedsverbänden ist sie das politische Sprachrohr aller Führungskräfte in Deutschland. Sie vertritt deren Interessen in der Arbeits-, Steuer-, Sozial- und Bildungspolitik gegenüber Regierung und Parlament sowohl in Berlin als auch in Brüssel.