Bayer hat eine breit angelegte Unternehmenskampagne unter dem Leitmotiv „#voranbringen“ in Deutschland gestartet. Herzstück sind Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter von Bayer. Sie sprechen über ihr Engagement, ihre Überzeugung und ihre Leidenschaft, mit der sie sich dafür einsetzen, das Leben ein Stück besser zu machen. Dr. Thomas Elsner, Vorsitzender des Konzernsprecherausschusses der leitenden Angestellten bei Bayer, erläutert im Interview die Hintergründe der Kampagne.


Dr. Thomas Elsner ist Vorsitzender der VAA-Werksgruppe Leverkusen und Vorsitzender des Konzernsprecherausschusses der leitenden Angestellten bei Bayer. Foto: Bayer

Aber natürlich wollen wir mit der Kampagne, bei der ja unsere Mitarbeiter im Mittelpunkt stehen, auch die Stimmungslage im Unternehmen aufnehmen. Deswegen kommt die Initiative zu dieser Kampagne zur richtigen Zeit. Denn die Befindlichkeit im Unternehmen geht einher mit einer kritischen Berichterstattung über Bayer in den Medien in Deutschland, mit den Auswirkungen der Effizienz- und Strukturmaßnahmen und der derzeit schlechten Reputation von Pflanzenschutzmitteln in der Öffentlichkeit.

VAA Newsletter: Die Kampagne heißt #voranbringen. Was bedeutet das genau?

Elsner: Bei dem Namen für die Kampagne haben wir nach etwas gesucht, das uns alle bei Bayer verbindet, eine Stimmung, eine Haltung, ein Spirit, der uns eint, über Divisionen und Hierarchien hinweg. Wir glauben, dass #voranbringen genau das ausdrückt. Wir als Bayer bringen gemeinsam etwas voran und jeder einzelne leistet seinen Beitrag. Das wird in der Öffentlichkeit ein starkes Zeichen dafür setzen, was Bayer ausmacht und warum unser Unternehmen die Kraft hat, auch die größten Herausforderungen anzunehmen, und nach wie vor ein guter und innovativer Ausbildungs- und Arbeitsplatz für den Nachwuchs ist.

Die vollständige Fassung des Interviews ist in der Dezemberausgabe des VAA Magazins erschienen.