Anlässlich des Weltfrauentages am 8. März war das Team der EAF Berlin auf vielen Veranstaltungen vertreten.

Zwar dürfen Frauen in Deutschland mittlerweile seit mehr als 100 Jahren wählen und gewählt werden, vor allem auf kommunaler Ebene, sind politische Führungspositionen aber nach wie vor mehrheitlich von Männern besetzt. Deshalb sprach EAF-Vorständin Dr. Helga Lukoschat auf dem Jahresempfang des LandesFrauenRat Schleswig-Holstein am 01. März darüber, welche Hürden auf dem Weg zu Parität in der Politik noch für Frauen bestehen und mithilfe welcher Maßnahmen sie abgebaut werden können. Zudem war sie am 08. März bei rbb-info-Radio zum Thema “Finnland und seine Frauen – so geht Gleichberechtigung” zu hören. Den Beitrag finden Sie hier.

Auch Stefanie Lohaus, Leiterin Kommunikation in der EAF Berlin, war im Landkreis Donau-Ries zur Frauentagsveranstaltung zu Gast und diskutierte zum Thema Parität in der Kommunalpolitik.

Berlin als Stadt der Frauen

Wie haben Frauen die Geschichte Berlins geprägt? Wie leben und engagieren sich Frauen heute in Berlin? EAF-Expert Anna Stahl-Czechowska diskutierte am 06. März auf dem Podium der Berliner Landeszentrale für politische Bildung mit Barbara König (Staatssekretärin in der Senatsverwaltung für Gesundheit, Pflege und Gleichstellung) und Annett Gröschner (Autorin) zur Frage: „Wo stehen wir aktuell im Kampf um Gleichberechtigung? Wo liegen Chancen und Potenziale des Feminismus in der diversen und globalisierten Stadtgesellschaft?“ Die Landeszentrale richtet mit ihrer neuen Open-Air-Ausstellung den Blick auf 150 Jahre Frauenbewegung in Berlin. Die Ausstellung kann bis Anfang 2022 auf dem Außengelände des Amerika Hauses besucht werden.