Zu den wichtigsten Serviceleistungen im umfangreichen VAA-Portfolio gehört schon seit mehreren Jahrzehnten die Einkommensumfrage. Nachdem bereits vor vielen Jahren die Möglichkeit der Längsschnittbetrachtung von Gehalts- und Karriereentwicklungen geschaffen wurde, geht die von der RWTH Aachen wissenschaftlich begleitete Gehaltsstudie den nächsten Schritt und bietet auch eine onlinebasierte Beteiligung an.

 Am Ende werden die Umfragerohdaten wie gewohnt anonymisiert zusammengeführt, um die Längsschnittbetrachtung von Gehalts- und Karriereverläufen zu ermöglichen.

Einflussfaktoren im Längsschnitt

Durch die Längsschnittbetrachtung im Rahmen der Studie ist unter anderem klargeworden, dass die Arbeitszufriedenheit signifikant mit der steigenden Position im Unternehmen und dem zunehmenden Gesamteinkommen zusammenhängt. Laut der aktuellen VAA-Einkommensumfrage wächst das Gesamteinkommen pro Berufsjahr im Median zwischen dem fünften und dem 35. Berufsjahr um rund 3.100 Euro. Außerdem unterscheiden sich Führungskräfte auf höheren Stufen von denen auf niedrigeren Stufen durch die Zahl der Auslandsaufenthalte im Beruf, durch häufigere Wechsel der Funktionsbereiche und durch eine höhere Promotionsrate. Über die konkreten Ergebnisse der diesjährigen Umfrageauswertung hat das VAA Magazin im Juni 2018 berichtet.

An der VAA-Einkommensumfrage 2017 haben mehr als 5.000 Fach- und Führungskräfte der chemisch-pharmazeutischen Industrie teilgenommen. Damit gibt die Gehaltsstudie des VAA einen deutschlandweit einzigartigen Überblick über die Chemie- und Pharmabranche. Die Umfrageergebnisse liefern VAA-Mitgliedern eine fundierte Argumentationsgrundlage im persönlichen Karriere- und Gehaltsgespräch mit dem Arbeitgeber.

Die ausführliche Fassung der aktuellen Einkommensbroschüre steht eingeloggten VAA-Mitgliedern auf der Mitgliederplattform MeinVAA unter mein.vaa.de im Menüpunkt „Service/Publikationen/Umfragen“ zur Verfügung.