Leadership Insiders: Change Management und Singularität – Fokussierung auf das Besondere

Im Rahmen der Kooperation zwischen ULA und Leadership Insiders empfehlen wir Ihnen die Lektüre eines neuen, kompakten Beitrags  zum Thema “Change Management”.

Führende sollten die Zukunft im Blick haben. Zukunft heißt irgendwann immer Wandel. Also ist Wandel prinzipiell eine Führungsaufgabe. Eine ganze Führungsindustrie hat sich darüber entwickelt: Unternehmensberater, Organisationsentwicklerinnen, Seminaranbieter, Coaches, Verlage und Hochschulen – sie alle befeuert durch Medien, die ihrerseits davon profitieren. Leadership Insiders zeigt, warum diese berechtigte Fokussierung auf Wandel (Change) Transformationsprojekte in Organisationen eher schwächen denn stärken kann und was in diesem Fall zu tun ist.

Wandel (Change) als Dauerthema

Ein Blick in die Bücherkategorie von Amazon offenbart es sofort: Wandel (Change) ist ein Megathema. Mehr als 20.000 Werke werden ausgewiesen, alles wird durchdrungen: Der Journalist und Physiker Ranga Yogeshwar erzählt in „Nächste Ausfahrt Zukunft“ Geschichten aus einer Welt im Wandel, ein Unternehmensberater verspricht, zu zeigen, „Wie Wandel gelingen kann“ und andere meinen, ein „Change Leadership“ entworfen zu haben.

In der Weiterbildung sieht es noch gedrängter aus. Rund 3.360.000 Treffer liefert die Suchmaschine für die Kombination „Weiterbildung Wandel Management“ und immerhin 444.000 in Kombination mit „Veränderung“. Darunter viele Hochschulangebote und Seminare, aber eben auch Stichworte und Abhandlungen.

Dauerthemen haben es aber nun einmal so an sich, dass die Zielgruppe mit der Zeit bei inflationärem Gebrauch der Thematik und seiner Begrifflichkeiten zunehmend abstumpft, selbst wenn das Phänomen an sich weiterhin Aufmerksamkeit verdiente. Es veralltäglicht, wird unspezifisch, damit irgendwie allgemein und letztlich – Standard. Fatal für die Sache, denn, wie eine gerade gehypte soziologische Zeitgeiststudie wieder einmal herausarbeitet, emotionalisiert nur das Besondere in unserer „Gesellschaft der Singularitäten“.

Weiter zum vollständigen Beitrag unter www.leadership-insiders.de