Im Januar 2018 ist das Mobilitäts- und Mentoringportal von den Europäischen Chemie-Sozialpartnern FECCIA, ECEG und industriAll Europe offiziell gestartet worden. Die Onlineplattform zur Steigerung der europaweiten Mobilität junger Chemie-Nachwuchskräfte ist das Resultat eines zweijährigen EU-Projektes.

Finanziert von der Europäischen Kommission wurde das Mobilitäts- und Mentoringportal (MMP) vom Europäischen Führungskräfteverband Chemie (FECCIA) gemeinsam mit den Europäischen Chemie-Arbeitgebern (ECEG) und dem Europäischen Gewerkschaftsbund (industriAll Europe) entwickelt. Damit erhalten junge Fach- und Führungskräfte aus der chemisch-pharmazeutischen Industrie und den angrenzenden Branchen Unterstützung bei ihrem Wunsch, ihr Arbeitsleben zu verbessern und Arbeit in anderen EU-Staaten zu finden. Das Portal ermöglicht die Vermittlung eines geeigneten Mentors in den Wunschländern.

Der Fokus des Projektes liegt auf der qualifizierten Unterstützung junger Fachkräfte und Akademiker mit unterschiedlichem Ausbildungs- und Studienhintergrund durch ein engagiertes Mentorennetzwerk, das sowohl von Arbeitnehmern als auch Arbeitgebern getragen wird. Durch den direkten und persönlichen Austausch mit den Mentees erhalten die Mentoren einen wertvollen Überblick über die Arbeitsbedingungen und die kulturellen Gepflogenheiten in der jeweiligen Zielregion aus erster Hand. Zu den Bereichen, die von den praktischen Informationen und Tipps abgedeckt werden, gehören beispielsweise die tatsächlichen Lebenshaltungs- und Wohnkosten, das Sozial- und Krankenversicherungssystem oder familiäre Traditionen.

Bisher sind bereits über 150 Mentoren aus verschiedenen Unternehmen in ganz Europa von den Projektpartnern trainiert und in die Datenbank aufgenommen worden. Um den Erfolg des Projektes zu gewährleisten, sind die Projektpartner aktiv in den Monitoringprozess einbezogen und unterstützen die Mentoren und Mentees tatkräftig. Obwohl das Portal zurzeit speziell auf die Chemieindustrie zugeschnitten ist, hat es bei erfolgreicher Nutzung das Potenzial, auch auf andere Branchen ausgeweitet zu werden.

Um die Mentorendatenbank kontinuierlich zu erweitern, suchen die Projektpartner aktiv nach weiteren Mentoren und ermuntern Interessenten zur Kontaktaufnahme. Für Interessenten aus Unternehmen in Deutschland steht der stellvertretende FECCIA-Generalsekretär Stefan Ladeburg unter stefan.ladeburg(at)feccia.eu zur Verfügung.

Weitere Informationen gibt es unter www.mobilitymentoringportal.eu/de.