Ende März 2020 hatte der VAA-Vorstand beschlossen, die VAA-Delegiertentagung 2020 angesichts der COVID-19-Pandemie auf Ende Oktober zu verschieben. So wurde dieser Termin auch in der Aprilausgabe des VAA Magazins kommuniziert. Zu diesem Zeitpunkt waren sowohl Vorstand als auch Geschäftsführung davon überzeugt, die Tagung durchführen zu können. Inzwischen hat sich die Situation geändert: Mitte Juni hat der VAA-Vorstand entschieden, die Delegiertentagung abzusagen. Die Gründe für diese Entscheidung erläutert der 1. VAA-Vorsitzende Rainer Nachtrab im Interview. Die vollständige Fassung des Interviews ist in der Augustausgabe des VAA Magazins erschienen.

Hinzu kommt: Sehr viele Verbände und Organisationen haben ihre auf das zweite Halbjahr verschobenen Veranstaltungen mittlerweile ebenfalls abgesagt. Das gilt auch für die Unternehmen. Die Unternehmen in unserer Branche gehen mit diesem Risiko sehr konsequent um und haben zum Teil rigorose Reisebeschränkungen für ihre Mitarbeiter eingeführt, die bis Ende des Jahres gelten. Auch werden Veranstaltungen mit mehr als fünf bis zehn Teilnehmern vielerorts nicht mehr genehmigt. Dies ist verständlich: Unternehmen brauchen Verlässlichkeit und Planungssicherheit – solche Regelungen geben diese Verlässlichkeit. Und wir als Verband, in dem die Fach- und Führungskräfte aus diesen Unternehmen organisiert sind, sollten ebenfalls Entscheidungen treffen, mit denen unsere Mitglieder und auch unsere Mitarbeiter in der Geschäftsstelle in Köln und im Berliner Büro verlässlich planen können.

VAA Magazin: Hätte es nicht auch die Alternative gegeben, die Vorstandswahlen auf elektronischem Wege durchzuführen?

Nachtrab: Diese Option hätten wir uns gewünscht und unsere Juristen haben dies natürlich auch geprüft. Theoretisch erlaubt es die derzeitige Rechtslage, Wahlen elektronisch durchzuführen oder seine Stimme schriftlich abzugeben. Der Coronagesetzgeber hat dies ermöglicht und bei kleineren Vereinen und Verbänden wird dies auch so praktiziert. Bei einem mitgliederstarken Verband wie dem VAA, in dem rund 30.000 Mitglieder organisiert sind, ist dies jedoch in der Praxis leider nicht umzusetzen.

VAA Magazin: Wie geht es weiter in Sachen Delegiertentagung und Vorstandswahlen?

Nachtrab: Wir gehen davon aus, dass wir unsere Delegiertentagung am 7. und 8. Mai nächsten Jahres in Frankfurt am Main ordnungsgemäß durchführen können. Dort werden wir dann auch die Vorstandswahlen in vorgeschriebener Präsenz nachholen.

VAA Magazin: Bleibt der derzeitige Vorstand bis dahin im Amt?

Nachtrab: Ja, genau dies ist in unserer Satzung auch so vorgesehen. Bis zur Wahl eines neuen Vorstandes bleibt der aktuelle Vorstand in seiner jetzigen Zusammensetzung im Amt. Anfang des nächsten Jahres werden wir dann noch einmal über die Kandidatenvorschläge des Vorstandes beraten. Zusätzlich haben die VAA-Landesgruppen die Möglichkeit, Kandidaten aufzustellen.

Rainer Nachtrab
Rainer Nachtrab ist seit 2017
1. Vorsitzender des VAA