Heute Nachmittag ging in Düsseldorf die erste virtuelle DiverseCity mit über 200 Teilnehmern erfolgreich zu Ende.

Das Programm stand unter dem Thema Von einander lernen – Lebens- und Arbeitswelten von LSBTIQ+ im internationalen Kontext und bot zahlreichen Experten eine Plattform, dieses Thema den Teilnehmern näherzubringen. Diese konnten online kostenfrei an der Veranstaltung teilnehmen.

Besonderes Interesse erregte bereits im Vorfeld die polnische LGBT+ Aktivistin Małgorzata Mróz, die in ihrer Heimat Polen für die Rechte der Community und gegen die Politik der „LGBT freien Zonen“ kämpft. Ihre Schilderung der Lage vor Ort berührte zahlreiche Zuschauer, wie an den Reaktionen im Chat zu lesen war.

Der Vorstandsvorsitzende des Völklinger Kreis und Moderator des Paneltalks Matthias Weber hierzu: „Diese DiverseCity hat gezeigt, wie wichtig Sichtbarkeit gerade in der jetzigen Zeit ist, in der Aufgrund von Corona Sichtbarkeit von LGBT+ gering ist. Aber nicht nur aufgrund von Corona ist Sichtbarkeit wichtig. Der sichtbare Austausch zur Förderung von Vielfalt in Unternehmen erfordert unser Engagement, gerade in repressiven Staaten.“

Die Veranstaltung DiverseCity Kongress Düsseldorf 2020 wurde durchgeführt vom Völklinger Kreis in Kooperation mit dem Gleichstellungsbüro der Landeshauptstadt Düsseldorf mit freundlicher Unterstützung durch Queeres Netzwerk NRW. Sie wird gefördert vom Ministerium für Kinder, Familie, Flüchtlinge und Integration des Landes Nordrhein-Westfalen.

Weitere Informationen finden Sie unter: https://www.vk-online.de/news.html