Der Anteil von Frauen in Führungspositionen in der Privatwirtschaft und im öffentlichen Dienst ist trotz Bundesgleichstellungsgesetz und der Vereinbarung der Bundesregierung mit der Privatwirtschaft zur Chancengleichheit seit Jahren unverändert niedrig. Obwohl heute Frauen ebenso häufig ein Studium absolvieren und ebenso hoch qualifiziert sind wie Männer, sind sie in den Führungspositionen der deutschen Wirtschaft, vor allem im Top-Management (Vorstand, Aufsichtsräte), deutlich unterrepräsentiert. Das belegen die nachfolgenden Zahlen des Bundesministeriums für Familie, Senioren, Frauen und Jugend eindrucksvoll.

Ab sofort führt der VDL-Bundesverband, Berufsverband Agrar, Ernährung, Umwelt e.V., in Zusammenarbeit mit Herrn Prof. Dr. Loy von der Christian-Albrechts-Universität zu Kiel eine bundesweite Studie zum Thema „Frauen in Führungspositionen in den Bereich Agrar, Ernährung und Gartenbau“ durch.

Unter www.vdl.de/fragebogen steht ein Online-Fragebogen bereit. Auch die Weiterleitung des Links an Interessenten würde die Befragung sehr unterstützen. Damit die Studie wirklich aussagekräftig ist, ist der Verband auf eine breite Unterstützung angewiesen.

Die von der Landwirtschaftlichen Rentenbank geförderte Studie wird ein aktuelles Bild über Frauen in Führungspositionen liefern. Die Befragung soll den Vertretern des Berufsstandes eine Rückmeldung über die berufliche Situation geben und eventuell vorhandene Defizite aufzeigen. Aus den erhobenen Daten können sich im Anschluss Handlungsempfehlungen für Unternehmen in den Bereichen Agrar, Ernährung und Gartenbau ableiten, um den Frauenanteil in Führungspositionen kontinuierlich steigern zu können.