Einträge von Wencke Jasper

Bundesarbeitsgericht: Kein voller Jahresurlaub bei Jobantritt ab 1. Juli

Wer zum 1. Juli eines Jahres oder später ein Arbeitsverhältnis aufnimmt, kann für dieses Jahr keinen vollen, sondern nur einen anteiligen Urlaubsanspruch nach dem Bundesurlaubsgesetz erwerben. Das hat das Bundesarbeitsgericht entschieden. Ein Arbeitnehmer war vom 1. Juli 2013 bis zum 2. Januar 2014 bei seinem Arbeitgeber beschäftigt gewesen und hatte nach der Beendigung des Arbeitsverhältnisses […]

, ,

Umfrage: Europäische Führungskräfte warnen vor Konsequenzen eines BREXIT

Die mögliche Entscheidung der britischen Bevölkerung, nach einem Referendum in diesem Jahr die EU zu verlassen, wird von Europas Führungskräften eindeutig als Rückschritt gesehen. Die wirtschaftlichen Folgen werden sowohl für England als auch für die EU als gravierend eingeschätzt. Die gleiche Bewertung haben die Führungskräfte Europas für die mögliche Abspaltung Kataloniens von Spanien. Auch hier […]

,

Europa: Neues Umfrage-Panel für Europas Führungskräfte

Der Europäische Dachverband der ULA, die CEC-European Managers in Brüssel, hat mit dem European Managers Panel (EMP) von den Erfahrungen des ULA-Manager Monitors profitiert und dessen Konzept auf 15 Mitgliedstaaten der EU übertragen. Damit wurden nun erstmalig rund 1.250 repräsentativ ausgewählte Führungskräfte aus den wichtigsten Ländern der EU zu aktuellen gesellschaftspolitischen Entwicklungen befragt. Die jüngste […]

,

Umfrage über flexibles Arbeiten: Viel Potenzial bei Führungskräften ungenutzt

Unter dem Eindruck des vom Bundesarbeitsministerium angestoßenen Diskussionsprozesses „Arbeiten 4.0“ hat die ULA eine Umfrage über die Veränderungen im Arbeitsleben von Führungskräften angestoßen. Demnach bleibt vor allem bei flexiblen Arbeitsmodellen viel Potenzial unausgeschöpft. Flexibles Arbeiten findet vorwiegend in Form flexibler täglicher Arbeitszeiten statt. In politischer Hinsicht sehen Führungskräfte aber keinen echten Reformbedarf im Arbeits- und […]

Arbeiten 4.0: Regierung sucht Kompromiss bei Flexibilität

Welche Änderungen sind angesichts der Digitalisierung im Arbeits- und Sozialrechterforderlich? Eine Antwort auf diese Frage will das Bundesarbeitsministerium noch vor Ende 2016 in Form eines „Weißbuchs“ abgeben. Dies kündigte Bundesarbeitsministerin Andrea Nahles Mitte März an. Technologische Veränderungen und Individualisierung erfordern einen neuen „Flexibilitätskompromiss“ , so Ministerin Nahles. Arbeiten nach dem Modell „One size fits all“ […]